Der Hundeführerschein

 
 

07.01.2019

Der Hundeführerschein 2019, ab jetzt herrscht Leinenpflicht!

LEINENZWANG

Fast jeder hat es nun mitbekommen, seit 01.01.2019 gilt nun offiziell die allgemeine Leinenpflicht. Das heißt, es gilt das Gleiche wie bisher UND ZUSÄTZLICH darf man einen Hund nicht mehr auf dem Bürgersteig, leeren Plätzen oder Brachflächen frei laufen lassen. Wer seinen Hund aus Sicherheitsgründen ohnehin nicht neben der Straße frei laufen lassen möchte, der kann sich den Aufwand sparen. Wer seinen Hund dort weiterhin oder künftig frei laufen lassen möchte, muss folgendes beachten.

“Allgemeine Leinenpflicht nach dem Berliner Hundegesetz bedeutet, dass Sie Ihren Hund im ge- samten Stadtgebiet an die Leine nehmen müssen, ausgenommen ausgewiesene Hundeauslauf- gebiete und Hundefreilaufflächen.”

WANN GILT DIE LEINENPFLICHT NICHT?

1. Für alle Hunde, die schon vor dem 22.07.2016 gehalten wurden.

Und wie weise ich das nach? Ganz einfach ;-):

“……..Für den Nachweis, dass Sie bereits vor Inkrafttreten des Gesetzes Halterin/Halter des Hundes waren, reicht eine entsprechende Haftpflichtpolice, der Steuerbescheid, Eintrag im Heimtier- ausweis oder die Registrierung bei einem Heimtierregister, die ggf. nach Aufforderung durch die kontrollierenden Dienstkräfte des Ordnungsamtes oder der Polizei nachträglich bei der Behörde vorgelegt werden können, aus…... . “

Und wenn jemand anderes Gassi geht?

Dazu die Antwort des Veterinäramtes Pankow:

“Die in einem gemeinsamen Haushalt lebende Person (Ehemann, Lebenspartner...) gilt auch als Halter des Hundes - auch wenn diese Person nicht der Steuerschuldner ist. Der Nachweis bei einer Kontrolle für diese Person - ist ein Auszug aus dem Melderegister + Steuerbescheid. Kinder des Haushaltes ab 18 Jahren gelten nicht als Halter. Weitere Mitbewohner (Rentner, WG-Bewohner usw.) gelten ebenfalls nicht als Halter.”

2. Für alle, die als sachkundig gelten und eine Sachkundebescheinigung erhalten haben gilt die allgemeine Leinenpflicht nicht.

Die also eine Sachkundeprüfung (theoretischer Teil) sowie den praktischen Teil einer Hundeführerscheinprüfung bestanden haben. Also den Hundeführerschein haben.

Oder in den letzten 5 Jahren einen Hund 3 Jahre ohne Beanstandung gehalten haben.

Oder z.B. Tierärzte, Hundführer von Diensthunden, Jäger mit Jagdgebrauchshundeprüfung, alle mit § 11, Sachverständige der Stadt, etc.


WO KANN ICH DIESE SACHKUNDEBESCHEINIGUNG ERWERBEN?

Der Hundeführerschein wird unter anderem vom Berufsverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater (BHV), dem Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) und dem Berufsverband Zertifizierter Hundetrainer abgenommen. Zudem von sogenannten Sachverständigen der Stadt Berlin. Eine Liste der Sachverständigen erhält man vom jeweiligen Ordnungsamt. Oder hier ;-). Die Kosten sind nicht einheitlich. Ein Vergleich lohnt.

Hier die links zu den Seiten:>>

BVZ

Weitere Infos auf den Seiten der Stadt, hier.



WAS WIRD GEPRÜFT?

1. Theoretischer Teil:

“Die theoretische Prüfung besteht aus 30 Fragen mit vorgegeben Antwortmöglichkeiten (Multiple Choice). Der theoretische Teil ist bestanden, wenn mindestens 70 Prozent der Fragen richtig be- antwortet sind. Die Prüfung dauert 45 Minuten und wird unter Aufsicht durchgeführt…..”

Ich wünschte, dass alle Hundehalter diese Fragen läsen und lernten. So viel wichtiges Input zum Thema höflicher Umgang miteinander, im Kontakt mit angeleinten Hunden, im Hundesauslaufgebiet. Vielleicht würde es helfen. ;-)

2. Praktischer Teil:

“In der praktischen Prüfung wird der Gehorsam des Hundes von einer sachverständigen Person geprüft. Der Hund soll bei der Prüfung mindestens 1 Jahr alt sein. Die Einzelheiten der Prüfung sind in Anlage 1 zur Hundegesetzdurchführungsverordnung beschrieben.'“

Wer sich mal so einen Bewertungsbogen für die Gehorsamsprüfunge ansehen will….. Aber macht Euch nicht verrückt. Wichtig ist im Allgemeinen, dass Ihr zeigen könnt, dass Ihr Eure Hunde einschätzen und führen könnt und wenn vereinzelte Dinge mit Eurem Hund nicht so gut klappen, Ihr trotzdem in der Lage seid, die Allgemeinheit (Menschen, andere Hunde, Straßenverkehr, Haus- und Wildtiere) nicht zu stören.

“Die Bescheinigung erhalten Sie auf Antrag beim Ordnungsamt Ihres Wohnbezirkes, nachdem Sie erfolgreich die Sachkundeprüfung bei einem von der zuständigen Senatsverwaltung zugelassenen Sachverständigen abgelegt haben…..”

GILT MEINE SACHKUNDE AUCH FÜR ANDERE HUNDE?

“Nein, die Bescheinigung gilt grundsätzlich nur für einen bestimmten Hund. D. h., für jeden weiteren gehaltenen Hund ist eine gesonderte Sachkundebescheinigung erforderlich….”

GILT MEINE SACHKUNDE AUCH FÜR ANDERE, DEN HUND AUSFÜHRENDE PERSONEN?

“Nein, die Bescheinigung gilt nur für die Person, die mit dem Hund zusammen die Prüfung abge- legt hat. Andere den Hund ausführende Personen müssten ggf. eine eigene Sachkundebescheini- gung für den Hund erwerben.”

Weitere Informationen zum Hundegesetz auf der Seite der Stadt, hier.

WELCHE HUNDE GELTEN ALS GEFÄHRLICH UND WIE IST DER ABLAUF HIER?

“Zu den gefährlichen Hunden aufgrund Rassezugehörigkeit (sog. Listenhunde) gehören in Berlin derzeit Hunde der Rassen Pitbull-Terrier, American Staffordshire Terrier, Bullterrier sowie Hunde aus Kreuzungen dieser Rassen.

Als gefährlich gelten auch Hunde sonstiger Rassen oder Kreuzungen, die vom zuständigen Ord- nungsamt aufgrund eines Vorfalls (i.d.R. Biss eines Menschen oder Tieres) als gefährlich einge- stuft wurden.”

Bitte lesen Sie dazu im Hundegesetz ab Abschnitt 3 § 17:

WIE KANN MIR DIE HUNDESCHULE LOTTALEBEN HELFEN?

Die Prüfung kann man in der Hundeschule LottaLeben wie oben beschrieben, nicht ablegen. Jedoch können wir uns gemeinsam auf die Prüfung vorbereiten. Was aus der Praxisprüfung könnte mit meinem Hund schwierig werden? Was klappt im Alltag nicht gut? Stürmt er zu angeleinten Hunden hin und ich habe ihn nicht mehr unter Kontrolle? Zerrt er an der Leine zu anderen Hunden hin und ist aufgedreht und /oder bellt sogar? Lässt er sich nicht von Fremden anfassen? etc.

Den Trainingsbedarf, der sich von Hund-Halter Team zu Hund-Halter Team natürlich unterscheidet, können wir gemeinsam ermitteln und angehen.

 
 
Posted on January 7, 2019 and filed under Alltag mit Hund.